Philipp Moog

Philipp Moog
Philipp Moog

Philipp Moog absolviert sein Schauspielstudium am Neighborhood Playhouse, School of the Theatre, N.Y.C. und als Mitglied in Joanne Woodward’s Actor’s und Director’s Lab. in New York. 1984 entdeckt ihn Regisseur George Roy Hill (“Der Clou”, “Butch Cassidy & the Sundance Kid”) und engagiert ihn für seinen US-Kinofilm “The Little Drummer Girl” (“Die Libelle”) an der Seite von Diane Keaton. Im Fernsehen ist Philipp Moog seit Anfang der 90er ein bekanntes und gefragtes Gesicht. Der vielseitige Darsteller wirkt sowohl in Komödien wie "Eine Hand schmiert die andere“ und "Angsthasen“, als auch in Dramen wie "Kunstfehler“, oder "Marias letzte Reise“ (Grimmepreis als Ensemblemitglied 2006) mit. An der Seite von Dieter Pfaff ist er von 2000 bis 2007 Ensemblemitglied der preisgekrönten ZDF-Krimi-Reihe "Sperling“. Zudem ist Moog in zahlreichen Krimis zu sehen, wie "Der Alte“, "Wilsberg“, "Tatort“, oder "Süden und der Luftgitarrist“ unter der Regie von Dominik Graf, nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Ani, in "Das Padua Prinzip", "Ein Fall für Fingerhut" mit Cordula Stratmann und "Unter Verdacht – Laufen und Schießen". Seit 2009 läuft im ORF die Krimireihe "Schnell ermittelt", in der Moog den mysteriösen Nachbarn der von Ursula Strauss dargestellten Kommissarin Angelika Schnell spielt. Philipp Moog arbeitet zudem als Synchronsprecher, zum Beispiel für Ewan McGregor in der Prequel-Trilogie von "Star Wars" und für Orlando Bloom in "Herr der Ringe".

Bei Presseanfragen jeglicher Art wenden Sie sich bitte an unsere Presseagentin
Silvia Schumacher www.schumacher-pr.com