Janna Striebeck

Janna Striebeck
Janna Striebeck

Janna Striebeck, die jüngste Tochter von Schauspieler Peter Striebeck, wurde 1971 in Hamburg geboren. Ihre Schauspielausbildung absolviert sie am Lee Strasberg Theatre Institute in New York und nimmt dort erste Engagements am Off-Off-Broadway, u.a. in „Look Back in Anger“ und „The Cannibals“ an. Es folgen weitere Gastspiele in Europa am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an den Hamburger Kammerspielen, den Stadttheatern Lübeck und Bern. Ihre Karriere bei Film und Fernsehen beginnt 1991. In Filmen wie „Tatort-Amoklauf“ und „Liana“ macht Janna Striebeck auf sich aufmerksam. Es folgen Rollen in bekannten Serien wie „Im Namen des Gesetzes“, „Siska“ und „Tatort“ und in Filmen wie Kadir Sözens „Gott ist tot“ neben Götz George, Sönke Wortmanns „Charlys Tante“ und Friedemann Fromms „Vom Ende der Eiszeit“. 2008 sieht man sie in Ulricke Grothes „Was, wenn der Tod uns scheidet?“. Im selben Jahr steht Janna Striebeck für eine Episodenhauptrolle für „Großstadtrevier“ vor der Kamera. 2009 folgt die ZDF-Fernsehproduktion „Über den Tod hinaus“. In Uli Edels „Zeiten ändern dich – die Geschichte des Musikers BUSHIDO“ sieht man die talentierte Schauspielerin in 2010. Neben der Schauspielerei spricht Janna Striebeck für Hörspielproduktionen.

Bei Presseanfragen jeglicher Art wenden Sie sich bitte an unsere Presseagentin
Silvia Schumacher www.schumacher-pr.com